Ein perfektes Wochenende in Kopenhagen

Ein perfektes Wochenende in Kopenhagen

Foto: Jacob Schjørring & Simon Lau

Der „Lonely Planet“ hat Kopenhagen zum besten Ziel für Städtereisen 2019 gekürt. „Sauber, grün, kompakt - Kopenhagen ist eine Vorzeigestadt“, heißt es in der Begründung des berühmten Reisebuchverlags über Dänemarks Hauptstadt. „In der Innenstadt fahren mehr Fahrräder als Autos, und das tiefblaue Hafenbecken ist sauber genug für ein erfrischendes Sommerbad.“


Foto: Daniel Rasmussen

Kopenhagen ist natürlich auch unsere Hauptstadt des Herzens. Deshalb stellen wir Euch Geheim-Tipps für einen Wochenend-Trip in die stylische Metropole vor: tolle Adressen, die Ihr nicht in jedem Stadtführer findet.

Foto: Daniel Rasmussen, REFFEN


Foto: Daniel Rasmussen

Refshaleøen

Der neue Hotspot Kopenhagens schlechthin ist Refshaleøen. Das aufstrebende Viertel, das mit dem Rad nur 15 Minuten vom Zentrum entfernt liegt, ist ein ehemaliges Industriegelände im Hafengebiet. Auf der Halbinsel waren einst die Werft B&W und Lagerhäuser angesiedelt. Jetzt treffen sich hier Kunst, Design, trendige Restaurants und Bars wie das Amass von Matt Orlando oder das neue nordische Noma. Beliebt ist auch die Lille Bakery, wo man duftendes, frisch gebackenes Brot und allerlei süße Versuchungen bekommt. Ebenfalls unbedingt sehenswert: Reffen, der größte Street Food Markt des ganzen Nordens. In den alten Werfthallen werden Konzerte und Großveranstaltungen ausgetragen.


Fotos: Daniel Rasmussen, Martin Heiberg, Martin Kaufmann


Foto:  Andrea Fjordside Pontoppidan

Gro Spiseri

Auf dem Dach eines ehemaligen Parkhauses befindet sich Dänemarks erste biologische Dachterrassen-Farm ØsterGRO. Angeschlossen gibt es auch ein Restaurant, die GRO Spiseri, wo die organischen Köstlichkeiten aus dem Garten auf den Tisch gebracht werden.


Foto: La Glace

Conditori La Glace

Der Himmel in der City! Die Konditorei La Glace ist der Hyyge-Ort Kopenhagens schlechthin. Das Café existiert bereits seit 1870, hier könnt Ihr die fantastischsten Torten und Kuchen der Stadt genießen. Tee, klassischer Kaffee und heiße Schokolade werden immer im Becher serviert, der wieder aufgefüllt wird. Ein Service, den es sonst nirgendwo in Kopenhagen gibt.


Foto: Pernille Klemp

Hotspots für Architektur- und Design-Lovers

Design Museum Denmark
Dieses einzigartige Designmuseum muss man einfach gesehen haben. Das Museum ist im ehemaligen Frederiks Hospital aus dem 18. Jahrhundert untergebracht, das in der Nähe von Schloss Amalienborg liegt. Möbel und Designobjekte von Arne Jacobsen, Poul Henningsen und Kaare Klint sind ausgestellt, aber auch Mode, Textilien und Kunsthandwerk. Der Museumsshop gilt als einer der besten der Stadt.

Danish Architecture Center
Wechselnde Ausstellungen von dänischen und internationalen Architekten sind hier zu sehen. Außerdem werden Vorlesungen in Verbindung mit den Ausstellungen angeboten. Das Center verfügt zudem über eine Databank mit einer Übersicht über die neuere dänische Architektur. Angeschlossen ist ein gut sortierter Architekturladen sowie ein Restaurant mit Hafenblick.


Foto: Reffen

Essen

Die besternten Gourmet-Restaurants von Kopenhagen sind weltberühmt. Doch Essengehen muss nicht unbedingt teuer sein. Es gibt viele kleine Lokale, die mit frischen Bioprodukten punkten. Smørrebrød ist ein Klassiker, der gerade eine Renaissance erlebt. Und Hot-Dogs bekommt Ihr sowieso günstig an jeder Ecke.


Foto: Maria Sattrup

Nachtleben

Kopenhagener gehen gerne aus. Zum Feiern muss man sich nicht großartig stylen, die Bars und Clubs haben eine sehr entspannte Türpolitik. Im Sommer steigen die besten der Stadt auf Straßen und Plätzen. Ansonsten ist Vesterbro das Party-Viertel. Vor allem im Meatpacking District haben sich viele coole Nachclubs und Bars angesiedelt. Außerdem findet Ihr in dieser Gegend tolle Galerien, angesagte Restaurants und Cafés sowie kleine, unkonventionelle Designer- und Handwerksläden.


Foto: Hotel Herman K.

Übernachten

Scandic Kødbyen: Das brandneue Hotel befindet sich ebenfalls im angesagten Kopenhagener Stadtteil Vesterbro, einer Gegend, die vor Geschichte nur so strotzt und die sich zum Zentrum für Kultur, Kreativität und kulinarische Abenteuer entwickelt hat. Zum Hotel gehört das Restaurant Mør, das für seine argentinischen Steaks vom Holzkohlegrill hoch gelobt wird.

Hotel Herman K.: In diesem im eleganten Industriestil gestalteten Hotel wohnt man in idealer Lage in der Innenstadt von Kopenhagen. Zum Nyhavn sind es nur 500 Meter. Als Gast des Hotels ist man täglich zwischen 17 und 18 Uhr zur Weinstunde eingeladen. Zu den weiteren Angeboten gehört jeden Abend der Schlummertrunk von 22 bis 23 Uhr.

Weitere empfehlenswerte Adressen für Übernachtungen:
Für Romantiker:
Hotel d’Angleterre, Hotel 71 Nyhavn, Phoenix Hotel, Sanders Hotel, Dragsholm Slot, Kokkedal Slot

Für Familien
Tivoli Hotel, Scandic Copenhagen


Für Design-Liebhaber
Hotel SP34, Hotel Danmark, Hotel Alexandra, Sanders Hotel, Citizen M

Fotos: Robin Skjoldborg, Wichmann+Bendtsen Photography, Scandic Hotels

Hast du Fragen?

Wir helfen gerne

Tel: 04101 789 03 30

frage@fasmas.de