Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands ab 200€ Einkaufswert!

Entschleunigen an der dänischen Nordsee

Entschleunigen an der dänischen Nordsee
dänemark nordsee

Schietwetter! Draußen ist alles Grau in Grau, es ist nasskalt, und dicke Regentropfen peitschen gegen das Fenster. Ausgerechnet am Wochenende, wenn ich mal vor die Tür will. Höchste Zeit für einen Tapetenwechsel! Auf meinem Handy schaue ich mir das Wetter der Auszeit-Plätzchen an, die sich für einen Kurztrip mit dem Auto eignen. Gen Ostsee sieht es in den nächsten Tagen genauso trüb aus wie bei mir vor der Haustür. Aber Richtung Nordwest soll es aufklaren. Nach ein paar Klicks im Netz steht mein spontanes Ausflugsziel fest: Blåvand an der dänischen Nordsee. Direkt in den Dünen soll es dort ein tolles Strandhotel mit Wellnessanlage geben: Hvidbjerg Strand. Klingt perfekt. Auf den Fotos sieht es jedenfalls mega schön aus. Ich bin gespannt.

Dänemark Hvidbjerg Strand

Am nächsten Morgen mache ich mich auf den Weg. Die Autobahn Richtung Flensburg nervt. Eine Baustelle nach der anderen. Gefühlt würde ich sagen, das ist schon seit zehn Jahren so. Auf der A 7 wird immer gebuddelt. Aber kaum habe ich den Grenzübergang Ellund hinter mir, wird’s auf einmal entspannt. Kein Jagen, kein Drängeln, auf der Autobahn geht es regelrecht gemütlich zu. Links und rechts gibt es einen Grünstreifen, allein das wirkt schon beruhigend. Und der Himmel - irgendwie erscheint er hier viel weiter. Was vielleicht auch daran liegen mag, dass es aufgehört hat zu regnen. Bis kurz nach Åbenrå fahre ich auf dem dänischen Highway, dann geht’s ab Richtung Westen in die Pampa. Gut anderthalb Stunden später habe ich mein Ziel erreicht. Genau in dem Moment lugt ein Sonnenstrahl zwischen den Wolken hervor. Wenn das kein Zeichen ist :-)

hvidbjerg strand hotel

Von einem sympathischen blonden Hünen bekomme ich den Schlüssel für mein Zimmer. „307 mit Meerblick“, meint er und erklärt mir den Weg, wie ich dorthin komme. „Wenn du hier rauskommst, musst du links abbiegen und am Strand wieder links. 2 Minuten von hier.“ Auch die Karte fürs Spa drückt er mir in die Hand. Das Blåvand Kurbad & Wellness hat auch im Winter geöffnet. „Jeden Morgen ab zehn Uhr“, sagt der junge Mann an der Rezeption. Herrlich! Mit meinem Auto kann ich direkt bis vor die Tür des Hotels fahren.

 

hvidbjerg strandhotel

Ich steig aus und schaue mir den Bau genauer an. Die Dänen haben einfach ein Händchen für Design. Das ganze Hotel ist aus Holz gebaut und in Tiefschwarz gestrichen. Das ist doch mal was! Außerdem hat es eine fantastische Lage inmitten der Dünen. Mir gefällt das Hvidbjerg Strand Hotel auf Anhieb. Es ähnelt vom Stil einem historischen dänischen Herrenhaus, nur dass es größer und eben ganz neu ist. Mit dem Lift geht es hoch in den dritten Stock. Mein Zimmer toppt das Ganze noch. Es ist genau genommen eine kleine Hotelwohnung. Zwei Schlafzimmer, Wohnzimmer, offene Küche, Bad - alles super geschmackvoll und gemütlich eingerichtet. Das Schönste ist jedoch der große Balkon, von dem ich einen sensationellen Ausblick auf die Dünen und die Nordsee habe. Wie es hier draußen duftet! Nach salziger Meeresluft, Dünengras und Kaminfeuer. Ja, hier kann man’s gut aushalten und beim Wellenschlag auch sicher gut schlafen.

Zimmer Hvidbjerg Strandhotel

Nachdem ich meine Tasche ausgepackt habe, mache ich einen ausgiebigen Spaziergang am Meer. Einmal ordentlich durchpusten lassen. Der Strand ist traumhaft. Weiß, breit, menschenleer. Während man woanders an der Nordsee bei Ebbe kilometerweit laufen muss, bis man das Meer erreicht hat, merkt man hier von den Gezeiten nicht viel. Das Wasser ist immer da. Der Tidenhub nimmt Richtung Norden ab - aber das wusste ich vorher auch nicht. Ich habe mich nur gewundert, warum ich in Blåvand von Ebbe und Flut nicht viel mitbekomme.

strand dänemark nordsee

Stundenlang kann ich am Strand herumlaufen. Den Himmel fotografieren, der in jedem Moment wieder anders aussieht, Muscheln, Herzsteine und Treibholz sammeln. Während es in Hamburg wie aus Eimern schüttet, zeigt sich das Wetter hier von seiner guten Seite. Ich werde abwechselnd mit Sonne und Wolken belohnt. Eine steife Brise weht aber auch hier. Als ich irgendwann durchgefroren bin, steht mir der Sinn nach einem Heißgetränk.

cafe hvidbjerg strandhotel dänemark

Nicht weit von der Badebrücke gleich hinter den Dünen liegt ein reetgedecktes Strand-Gasthaus: Høfde4. Das sieht sehr einladend und gemütlich aus. Draußen auf der Terrasse ebenso wie drinnen, wo ein Kaminfeuer prasselt. Ich bestelle einen heißen Kakao mit einem Schuss Rum - genau das Richtige, um mich aufzuwärmen und meine Seele baumeln zu lassen. In dem Restaurant reserviere ich auch gleich für abends einen Tisch. Das Essen ist von französischer und skandinavischer Küche inspiriert. „Wir kochen am liebsten mit regionalen Zutaten“, verrät mir der Koch, der seine Gäste von seiner offenen Küche aus verwöhnt. Ich genieße gebratenes Rinderfilet mit glasierter, geräucherter und roher Roter Beete und Sauce auf schwarzen Beeren. Dazu geriebener schwarzer Sommertrüffel. Ein Gedicht!

restaurant hvidbjerg strandhotel

Am nächsten Morgen ist Wellness angesagt - Sauna, Dampfbad, Schwimmen. Danach fühle ich mich wie auf Wolke Sieben. 

wellness hvidbjerg strandhotel

Mittags unternehme ich einen Ausflug in den Ort. Das Erste, was ich in Blåvand ansteuere: den Hotdog-Stand Pølsevogn von Schlachter Theilgaard. Da kann ich auch meine rudimentären Dänisch-Kenntnisse mal wieder anbringen. In Lautschrift: „Jei will gerne har een risted hotdog“. Es folgt ein Wortschwall der netten Verkäuferin, den ich nicht so ganz verstehe. Aber ich bin einfach mal mutig: „Melldeeheele“ - was so viel wie „ich möchte gerne alles haben“ heißt. Was die Dänin mir danach für 25 Kronen über den Tresen reicht, ist schlichtweg ein  Traum: Es ist das knusprigste und leckerste Hotdog, das ich je gegessen habe. Auf dem Rückweg habe ich mir gleich noch eins gegönnt.

hot dog

Im Zentrum von Blåvand reiht sich ein Geschäft an das andere. Ich bummle ein bisschen durch die Boutiquen. Besonders gut gefallen hat mir der Living Shop. Auf zwei Etagen bieten sie hier lauter schöne Dinge rund ums Einrichten an. Schwerpunkt ist Skandi Design. Weiße und graue Kerzen habe ich hier gekauft, die in Blåvand hergestellt werden. Außerdem kann ich bei der duftenden Handlotion von Humdakin nicht widerstehen. Das dänische Organic-Label, das Camilla Schram 2016 gründete, wurde soeben mit einem Design Award ausgezeichnet. 

Bevor ich mich wieder auf den Weg gen Heimat mache, statte ich Meny noch einen Besuch ab. Das ist ein Lebensmittelmarkt, der eine unglaubliche Vielfalt anbietet. Ich wollte eigentlich nur dänischen Käse und braunen Farinzucker kaufen. Doch im Einkaufskorb landen noch viele Dinge mehr: unter anderem Skagen Sild (delikater marinierter Hering), Ingwer Shot (eine scharfe Vitaminbombe, auf die die Dänen schwören), Salzlakritz (ein MUSS für alle Skandi-Fans), und das neue Tuborg Bier Rå, das ich am Abend zuvor frisch gezapft im Restaurant Høfde4 genossen habe. Echt lecker!

hütten hvidbjerg strandpark

So viel steht schon mal fest: Im Frühsommer möchte ich wiederkommen nach Hvidbjerg Strand. Mit etwas mehr Zeit, um die dänische Nordsee noch intensiver genießen zu können. Außerdem möchte ich dann unbedingt in einer der schwarz gestrichenen Strandvillen mit Reetdach wohnen. Die Häuser haben einen Kaminofen und einen eigenen Whirlpool auf der Terrasse. Sogar seinen Hund darf man mitbringen.

strandweg hvidbjerg

Hast Du Fragen?

Wir helfen gerne

Tel: 04101 789 03 30

frage@fasmas.de