Leuchtenglück

Leuchtenglück
kopenhagen

Winterstimmung in Kopenhagen. Foto:Kim Wyon/VisitDenmark

Die Skandinavier entwerfen Leuchten, die man am liebsten gar nicht wieder ausschalten will. Ihr Geheimnis: Nordische Lampen erzeugen Licht mit Seele.

Licht spielte im Norden seit jeher eine große Rolle - gegen die Schwere der langen, dunklen Wintertage. Wenn draußen der Sturm gegen die Fensterscheiben peitschte und es gar nicht richtig hell werden wollte, brannten drinnen die Kerzen. Das ist bis heute so. Gemütlichkeit ohne Lys, wie Kerzen auf dänisch heißen, undenkbar! Da wundert’s nicht, dass die Dänen mit 4,3 Kilo pro Kopf europäischer Spitzenreiter im Kerzenverbrauch sind.

Wer in der dunklen Jahreszeit durch Århus, Kopenhagen oder Sonderburg spaziert, sieht überall durch die Fenster heimeliges, bernsteinfarbenes Licht scheinen. Auf den Fensterbrettern leuchten Kerzen oder kleine Lampen, auch die Räume sind durch viele kleine Lichtinseln erhellt. Gleißendes, grelles Licht von oben - das mögen die Menschen im Norden so gar nicht. Warm und stimmungsvoll sollte die Beleuchtung sein, dann entsteht die richtige Wohlfühl-Atmosphäre.

fasmas Stehlampe

Stehleuchte Marvic

Designer Poul Henningsen

Poul Henningsen mit seinen berühmten PH-Lampen  Foto:Louis Poulsen

Poul Henningsen (1894-1967) sah das erste elektrische Licht 1907. Der Däne, den viele als ersten Lichtarchitekten der Welt bezeichnen, war bis dahin nur den sanften Schein von Petroleumlampen gewöhnt. Das harte Gleißen der Glühbirne empfand er als unangenehm. Den größten Teil seines Lebens widmete Henningsen der Aufgabe, dem elektrischen Licht mit Hilfe von innovativem Design ein weiches, einladendes Leuchten zu verleihen.

Designer PH-Lampe

Die PH-3 Lampe mit amberfarbenem Glas ist eine der limitierten Editionen, die Louis Poulsen auf den Markt gebracht hat. Foto: Louis Poulsen

Seine erste PH-Lampe, benannt nach seinen Initialen „PH“, stellte der Däne 1924 auf der legendären Pariser Art-déco-Ausstellung aus. Die Leuchte war eine ausgeklügelte Konstruktion aus drei verschiedenen Metallschirmen, die so angeordnet waren, dass das Licht der Glühbirne nicht direkt austrat, sondern nach unten und zur Seite reflektierte. Das Ergebnis: warmes, blendfreies Licht, das keine harten Schatten warf.

In den folgenden Jahrzehnten schuf Poul Henningsen zusammen mit der Firma Louis Poulsen mehr als 100 Lampen-Modelle, die perfekt entblendetes, gleichmäßiges Raumlicht abgaben. Louis Poulsen produziert viele dieser Lichtikonen noch heute.

dänische Design Lampen

Liebe zum Licht

Bemerkenswert ist die große Zahl von skandinavischen Architekten und Designern, die sich dem Thema Licht widmeten. Angefangen von den großen Meistern wie Arne Jacobsen, Vilhelm Lauritzen oder Verner Panton bis zu zeitgenössischen Designern wie Peter Bysted, Louise Campbell oder Alfred Homann, die ebenfalls faszinierende neue Lampenentwürfe für den Innen- und Außenbereich schaffen.  Warmes, sinnliches Licht hat im Norden dabei nach wie vor einen großen Stellenwert.

Die schwarze Tischleuchte ist ein Entwurf von Vilhelm Lauritzen. Sie wird wie die PH-Leuchten ebenfalls von Louis Poulsen produziert und ist in verschiedenen Ausführungen und Farben erhältlich. Foto: Louis Poulsen

skandinavische Leuchten

fasmas Lampen b&w

Lampen Dänemark

Hast Du Fragen?

Wir helfen gerne

Tel: 04101 789 03 30

frage@fasmas.de